Hauptnavigation:

Immobiliensteuern – das müssen Sie wissen

Niedrige Zinsen machen das Wohneigentum attraktiv. Eine aktuelle Studie zeigt, was zu einer realistischen Planung dazugehört und welche Steueraspekte Ihre Kunden bei der finanziellen Planung berücksichtigen müssen.

Die eigene Immobilie ist erschwinglich wie nie zuvor, hat der Maklerverband IVD errechnet. Die Bauzinsen sind immer noch niedrig und die Löhne zuletzt vergleichsweise stark gestiegen. Die finanzielle Belastung ist also gesunken. Doch vor dem ersten Spatenstich steht eine seriöse Finanzplanung.

Fakt ist: Wenn Ihre Kunden wissen wollen, wie viel Haus sie sich leisten können, sollten sie unbedingt auch steuerliche Aspekte berücksichtigen. Beispiel Grunderwerbsteuer: Einige Bundesländer haben sie zuletzt deutlich erhöht. In Bayern und Sachsen ist die Belastung mit 3,5 Prozent vergleichsweise niedrig. In Saarland, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sind es dagegen 6,5 Prozent. Auch die sogenannten Hebesätze, die von den Gemeinden zur Berechnung der Steuer herangezogen werden, sind in jeder fünften Kommune gestiegen.

Auf der anderen Seite können Ihre Kunden auch Unterstützung vom Staat einfordern, sei es durch zinsgünstige KfW-Kredite oder die Nutzung des Wohn-Riesters. Hier helfen Sie mit Ihrer Beratung und den Top-Produktlösungen der Deutschen Bank.

Zwar sind die Kosten für den Bau oder Kauf von selbst genutztem Wohneigentum generell nicht von der Steuer absetzbar. Doch wie immer gibt es Ausnahmen: So ist es beispielsweise möglich, medizinisch notwendige Einbauten wie einen Treppenlift als außergewöhnliche Belastung abzusetzen. Auch der Einbau einer Photovoltaikanlage kann zu Abschreibungsmöglichkeiten führen. Im Zweifelsfall können Sie Ihren Kunden hier auch ein Gespräch mit einem Steuerberater empfehlen.

Mehr Informationen

Sie wollen für die Beratung Ihrer Kunden mehr über den Themenbereich Immobilien und Steuern wissen? Eine aktuelle Studie „Einheit in Vielfalt? Trends & Treiber von Immobilienbesteuerung in Europa und Deutschland“ von Deutsche Bank Research können Sie hier herunterladen oder auf Anfrage bei marketing.dbr@db.com bestellen.

Navigation Fusszeile:
Last Update: 23.6.2015
Copyright © 2017 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main